Mal mit Geduld

Man muß auch mal warten können bis kurz vor Spielende. Union Berlin hat’s gemacht und 1:0 gegen Leverkusen gewonnen. Da halfen dann Bayer auch die Vorteile in sämtlichen B- Noten nicht und das reklamierte Foul sahen nur die ausgewählten DAZN- Abonnenten, aber die hätten ja auch nicht per TED abstimmen dürfen, ob da nun alles okay war oder nicht.

Daß schon andere schwere neunzig Minuten an der alten Försterei hatten, wird Leverkusen kaum interessieren. Union ist auf einen Punkt an sie heran gerückt als Vierter.

Beide können allerdings von Dortmund überholt werden, die den Letzten aus Mainz empfangen und sicherlich keinen Kloppo- Sentimentalitäts- Rabatt gewähren wollen. Im Gegenteil, unter dem fast noch neuen Trainer Terzic gilt es zu zeigen, daß die Niederlage gegen das andere Kellerkind aus Köln am Trainer- Vorgänger gelegen haben könnte.

Und wenn es für den BVB richtig gut läuft, dann zieht Leipzig im Betriebssport bei Wolfsburg den Kürzeren. Schon wäre der BVB Zweiter und wieder dick im Geschäft. Der Haaland wird’s schon richten, für positive Schlagzeilen ist ja die jüngere Generation bei den Dortmundern zuständig.

Für Trainerdebatten taugen andere Spiele: Köln und Hertha treffen im direkten Duell aufeinander. Gisdol und Labbadia stehen im Fokus. Kölns Trainer traditionell ein wenig mehr. Wie erzählte uns der Ur-Kölner und Ex-FC- Sportdirektor Hannes Linßen mal? „In Köln wirst Du entweder nächste Woche Deutscher Meister oder Du bist der größte Idiot der Stadt“ – Dazwischen gebe es nichts. Aber das weiß auch jeder, der dort einen Vertrag unterschreibt. 🙂

Labbadia hat bei der Hertha sein erstes Dreivierteljahr hinter sich und nähert sich da der für ihn üblichen Halbwertzeit ganz gefährlich. Knüpft sein Team an die Auswärtsspiele in Bielefeld und Freiburg an, läßt es ihn ein weiteres Mal hängen.

Vertrauen haben sie in Hoffen- und in Sinsheim in Sebastian Hoeneß. Wahrscheinlich mehr als er ihnen Punkte holt derzeit. Wie lange hält man das Mißverhältnis von Vorschuß und Lieferung noch aufrecht? Wäre eine Niederlage gegen Bielefeld ein Grund, seine Geduld zu hinterfragen? Dann nämlich hätte die Arminia die TSG überholt.

Bremen könnte sich mit einem Heimsieg gegen Augsburg aus diesen Regionen vorerst raushalten, kümmert sich um Verträge und erklärt nebenbei, warum Ex Bartels besser in Kiel zu großer Form aufläuft. Sei’s drum. Derweil kämpfen Gladbach und Stuttgart um den Anschluß an die internationalen Ränge.

5 Gedanken zu “Mal mit Geduld

  1. Alle Achtung, so konnte Union sein fünfzigstes Erstligaspiel erfolgreich gestalten und hat nun schon 28 Punkte.

    In etwa die Punktzahl, die man bei Hertha auch gerne hätte, jedoch weit davon und von den Erwartungen entfernt ist. Und wenn es heute in Köln wieder einen blutleeren Auftritt gibt, dann …, ja dann …

    Gefällt mir

  2. Klinsmannsche Version wird umgesetzt und Berlin spielt um die CL. 🙂 🙂 🙂 Sorry, aber das musste einfach sein.

    Bremen erklärt im Nachhinein allen Unsinn schön und so darf man gespannt sein, was gegen 17:30 so verzapft wird, da Füllkrug wieder ausfällt.

    Und hier erholt der Rasen sich . trotzdem ein trauriges Bild, wenn man nur Zweier-Training, opps, Platzpflege machen kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Platzpflege finde ich auch eine schöne Umschreibung… Wie haltet Ihr die Kids denn bei Laune?

      Baumann könnte noch’n Job bei irgendeinem Verkaufssender antreten, so wie der erzählt…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s