Nico hat recht

Der Mats ist der langsame hinten bei den Bayern. Das hat Kovac als Frankfurt- Trainer vor dem Pokalfinale so ausgemacht. Und nun ist er bestätigt worden, wieder in Berlin, diesmal aber als Bayern- Trainer. So kann’s gehen…

Ein Hertha- Durchbruch über Hummels, dazu noch eine von Selke gut antizipierte Kopfball- Rückgabe: so hat der Mats dafür gesorgt, daß es vom Ergebnis her spannend blieb und sogar in die Verlängerung ging.

Die schnelle Führung schenkte Hertha fast noch schneller wieder her – übrhaupt war es ein seltsames Spiel, in dem Bayern zwar kontrollierte, aber die Sache nicht frühzeitig für sich zu entscheiden wußte. Hertha hingegen störte die kontrollierenden Bayern weder oft noch intensiv genug. 2:3 nach Verlängerung, das klingt nach großem Pokalfight, war es aber nicht.

Somit ist wenigstens eine der großen Mannschaften im Viertelfinale, danach kommt ja fast schon Leipzig mit dem knappen 1:0 über Wolfsburg. Zwanzigtausend trafen die „strategische Entscheidung“, ins Stadion zu gehen. Ist übrigens ein Ausdruck vom Ralle für den Stadionbesuch, den er offenbar enttäuschend findet, es aber „nicht kommentieren“ mag. Kennt man ja von ihm – sagen, daß er nichts dazu sagen möchte. Mache ich jetzt auch nicht weiter. Sage ich mal extra.

Augsburg gewinnt in Kiel und Schalke besiegt Düsseldorf, dessen Ersatzkeeper Drobny das Ausscheiden begleiten durfte. Man soll ihm die fehlende Spielpraxis wohl angemerkt haben.

Ohnehin aber stand Rudi Assauer auf Schalke im Mittelpunkt, der wenige Stunden vor dem Spiel verstorben war. Der Bau der Arena, die zehnminütige Meisterschaft der Herzen, UEFA- Pokal, zweimal DFB- Pokal und die Entdeckung von Huub Stevens für den deutschen Trainermarkt. Dazu die Pflege seines Macho- Images, aber auch sein Investment in einem Beginenhof außerhalb des Fußballs. – Eine ganze Menge, die mit Assauer verbunden bleibt.

Advertisements

26 Gedanken zu “Nico hat recht

  1. 2:3 hört sich tatsächlich nach einem tollen Spiel an. Doch das war es nun wirklich nicht und zeigte dem geneigten Leser vielleicht, weshalb ich Hertha nicht als Favorit sah.
    2 Tore von Hertha, die sich Bayern praktisch ins eigene Netz legte. Das 1:0 darf so nie und nimmer fallen und zum Ausgleich hülle ich mal lieber den Mantel des Schweigens. Lazaro liebäugelt mit er englischen Liga, da dürfte ihm gestern hoffentlich einiges klar geworden sein. Wie er ein ums andere Mal von Coman vernascht wurde, war schon sehr bedenklich. Plattenhardt erging es gegen Gnabry nicht viel besser. Und wenn die Innenverteidiger Stark und Rekik bei Hertha die meistbeschäftigten sind, so sagt das wohl alles über die Heimmannschaft aus.

    Gefällt 1 Person

    1. Der Lazaro ist mir auch aufgefallen… hat der eigentlich auch nur eine einzige Flanke verhindert? Ich fand Hertha irgendwie mutlos, als hätten sie selbst nicht an ihre Chance geglaubt, trotz Traumstart.

      Gefällt mir

    2. Nach dem schnellen ersten Tor dachte ich: „Holla, das wird mal ein Fußballfest heute Abend!“ Das wurde es dann leider doch nicht, aber ich hätte es der Hertha und Dardai echt gegönnt, die Bayern zu schlagen. Schade, dass es am Ende doch nicht gereicht hat. Beim Ausgelich zum 2:2 dachte ich noch, sie hätten vielleicht eine Chance. 😦

      Gefällt 1 Person

      1. @verbalkanone ein schnelles Tor von Hertha ist meist kein gutes Zeichen. Die Mannschaft zieht sich dann meist zu weit zurück. Im Gegensatz zu Dir war ich nach dem schnellen Tor eher skeptisch.

        Gefällt mir

      1. @Ballblog
        Sie verheizen Selke leider mit falschen Aufgaben. Den muss man auch ohne Leine laufen und alleine machen lassen. Klappt auch nicht immer, aber immer öfter.

        Schau auf das 2:2. Nicht nur Hummels war schwach – Süle trabt in der Mitte und schaut zu, wie der Ball in Richtung Tor kullert. Ein Sprint? Fehlanzeige.
        Gegen so eine schwache Bayernabwehr hätte Selke mehr Bälle an die 16er Linie bekommen müssen.
        Aber hätte, wenn und aber – in der Nachbetrachtung ist es eben viel einfacher als von der Bank. Blöd, dass Bayern nicht kassiert worden ist, aber nicht zu ändern; warten wir auf die Auslosung und ich hoffe auf RB : Bayern.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, Süle „lernt“ da gut von den Weltstars neben sich 🙂
        Da wurde aber auf beiden Seiten auch (nicht einmal in der Pause) sichtlich etwas korrigiert, was einen wundert. Und mit den späten Einwechslungen traf Kovac ja sogar (und im Grunde auch richtig) Vorkehrungen für ein Elfmeterschießen. Hat er etwa seiner eigenen Abwehr zugetraut, den Sieg nicht durchzubringen?
        Ja, dann muß das im Viertelfinale geregelt werden. 🙂

        Gefällt 1 Person

      1. Das werden sie ihm alle weiterhin einreden – aber ob sie ihm auch sagen, dass sie mit Real die Einzelhandelskette meinen? 😉 🙂 🙂 🙂

        Das war gestern eine ganz schwache Vorstellung. Sogar Hummels fand ich – trotz Aussetzeres- da noch besser. Ich denke, wenn man sich gegen so einen Hertha-Abwehr schon nicht durchsetzen kann, wann denn dann? Nur auf Moisander warten reicht nicht.

        Aber noch schwächer waren die späteren Interviews. Da fragt sie Dardai, ob der zufrieden wäre, weil er in die Verlängerung gekommen sei. Und dann noch (nach Pokalaus!) einen schönen Abend zu wünschen – hat schon etwas. 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Hummels hatte, fand ich, offensiv mal ein paar Szenen. Und die Hertha- Abwehr…. da geht ja jeder Escort Service mehr zur Sache 🙂

        Die Interviews habe ich mir nicht mehr angetan, das Spiel dauerte ja schon gefühlte fünf Stunden…
        Ob er zufrieden wäre..? Geil!!!! Aber sie trauen sich ja nicht, passend zu antworten. Das lassen sie dann an den Leuten ohne Kamera ab.

        Gefällt 1 Person

    1. Die Interviews habe ich mir auch nicht mehr angetan. Auf das Gebabbel kann ich verzichten. Nach dem Schlusspfiff habe ich die Hunde geschnappt und wir sind Gassi gegangen.

      Danach war ich wieder klar und nicht mehr angefressen. Ich fand die Leistung, ob man da überhaupt Leistung schreiben darf, von Hertha gestern mehr als peinlich.

      Gefällt 1 Person

      1. Zumindest wissen wir jetzt, dass der „Patient“ nicht mehr auf dem Kissen liegt und wieder laufen kann. 🙂 🙂

        Ich wollte die anderen Spiele sehen, also bleibt nichts anderes übrig, als zu warten – Stand jetzt! 🙂
        Ich hatte zwischenzeitlich Tom Bartels abgeschaltet und im Zweikanal den Kollegen hören wollen. Der war noch schlimmer, hat er ständig auf die verschiedenen Farben der Schuhe! hingewiesen. Doch, wirklich wahr.

        Gestern fand ich aber nicht nur Hertha schlecht – Bayern hat (einige wenige Spielzüge ausgenommen) genauso wenig gezeigt. Es war irgendwie insgesamt eine ermüdende Partie. Aber „peinlich“ fand ich die Vorstellung nun nicht, eher einfallslos.

        Gefällt mir

    2. Ich sehe das wahrscheinlich auch aus einer anderen Sicht wie Du. M. Preetz beschwert sich immer und immer wieder im Olympiastadion sei zu wenig Atmosphäre, weil die Zuschauerzahl für die Größe des Stadions zu klein sei.

      Nun frage ich mich, wie bitte möchte er es erklären, dass gestern eine super Atmosphäre bei einem rappelvollen Stadion war und die Mannschaft dann solch eine Vorstellung gibt? In meinen Augen war das eher Anti- oder Angsthasenfußball, und zwar gegen eine Mannschaft die ja an diesem Tag auch nicht übermächtig war und bei einem couragierten Auftritt von Hertha leicht in Schwierigkeiten geraden wäre.

      Aber er braucht ja ein neues Stadion. Ob das die dringlichste Baustelle bei Hertha ist? Ich mag das bezweifeln.

      Gefällt mir

      1. Ich bezweifel die Notwendigkeit auch, denn ich finde das Olympiastadion einfach nur klasse. Allein die blaue Bahn bringt für mich eine besondere Stimmung, wobei ich allerdings nicht die derzeitigen baulichen Mängel kenne.

        Aber ich denke, wegen der gestrigen Spielweise kann man nicht Preetz den schwarzen Peter zuschieben. Es ist dann allein die Sache des Trainers.
        Und ich denke, es war noch nicht einmal Angsthasenfußball, sondern man hatte das Gefühl, dass 21 auf dem Platz gar nicht gewusst haben, dass es Pokal, also hopp oder topp gewesen ist; allein Gnabry hat noch etwas losgetreten. Der Rest trabte irgendwie überwiegend lustlos und auch ohne Kampfwille.
        Aber das ist eine Frage der Einstellung durch den Trainer und auch der Auswechselungen, die ich so nicht nachvollziehen konnte.

        Gefällt mir

    3. Oh da habe ich mich wohl sehr missverständlich ausgedrückt. Nein an der Spielweise war Preetz natürlich nicht schuld. Ich wollte damit ausdrücken, dass es durchaus Zuschauerpotenzial gibt in Berlin. Und nicht nur wenn die Bayern kommen. Die Mannschaft muss nur vernünftig spielen. Keiner erwartet, dass Hertha in den nächsten Jahren um die Meisterschaft spielt. Doch das was Hertha einstmals auszeichnete, kämpfen bis zum Schlusspfiff, das vermisse ich. Und nicht nur ich.

      Klar kann man die heutige Zeit mit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts vergleichen. Auch da spielte Hertha nur selten oben mit, dennoch kamen damals bis zu 80.000 Zuschauer, damals gingen noch wesentlich mehr rein als heute, ins Stadion. Weil sie sahen, dass Hertha kämpft. Bei den Bildern gestern vor dem Spiel, mit Ede Beer und Karl-Heinz Granitza, Lorenz Horr, wurde mir richtig warm ums Herz.

      Gefällt mir

      1. Damals gab es aber auch noch kein Sky und die Eintrittspreise waren überschaubar.

        Klar, wenn die Mannschaft gut spielt, ist auch die Stimmung besser und gestern haben sie es schlichtweg verka..t, wohl auch den möglichen Bonus verspielt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s